,

Seedorfer Teams im Interclub-Endspurt

Vergangene Woche(n) traten die Mannschaften des RTC Seedorf ihre letzten Gruppenrunden an. Wäh-rend einige Teams den erfolgreichen Einzug in die Aufstiegsrunden realisieren konnten, müssen sich andere Equipen nun auf die Abstiegsspiele vorbereiten.

Sensationeller Gruppenrundenabschluss

Für die 1. Liga Herren galt es anlässlich ihrer letzten Gruppenrunde in erster Linie darum, den Grup-pensieg zu sichern. Dieses Ziel konnten sie in der Begegnung gegen die Spieler aus Grauholz BE gar übertreffen, denn sie waren regelrecht unschlagbar. Jan Jauch (R2) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und fegte Michel Monnier (R6) in zwei Sätzen souverän vom Platz (6:0/6:0). Marino Tramonti (R4) und Marcello Aschwanden (R4) bekundeten ebenfalls wenig Mühe gegen Holger Litzenburger (R6) bzw. Christoph Tanner (R6) und ergatterten sich den Sieg in zwei Sätzen (6:2/6:2 bzw. 6:1/6:2). Genauso erfolgreich endeten die Partie von Fabrice Dal Farra (R4), der kurzen Prozess mit Dominik Feller (R6) machte (6:2/6:1). Simon Kness (R7) konnte sich im ersten Durchgang knapp gegen Mario Müller (R7) durchsetzen, fand im zweiten Satz jedoch mehr ins Spiel und holte den Sieg schlussendlich ins Trockene (7:6/6:2). Sacha Niederberger (R7) zeigte sich ebenfalls von seiner besten Seite und triumphierte mit lediglich einem Gameverlust gegen Pascal Züst (R8) mit 6:1/6:0.

Jan Jauch und Marino Tramonti (R2/R4) zogen die Siegesserie im Doppel fort, indem sie sich im Schnell-zugstempo gegen Michel Monnier/Pascal Züst (R8) durchsetzen konnten (6:0/6:0). Für einen weiteren Punkt sorgten Marcello Aschwanden/Sacha Niederberger (R4/R7); sie überzeugten mit starken Grund-schlägen und siegten somit mit 6:1/6:3 gegen Christoph Tanner/Dominik Feller (R6/R6). Das einge-spielte Doppel um Marc Vollenweider und Robert Werder (R5/R8) dominierte klar in der Partie gegen Holger Litzenburger/Mario Müller (R6/R7) und konnte sich mit 6:1/6:1 behaupten. Somit machte die Seedorfer Equipe den Gruppensieg perfekt. Sie wird anlässlich ihrer ersten Aufstiegsrunde auf die Spie-ler des TC Luzern Lido treffen. Die Aufstiegsrunde wird am 8. Juni um 12 Uhr in Luzern stattfinden.

2. Liga Herren sicherten zweiten Gruppenplatz

Die junge 2. Liga Herrenmannschaft durfte ihre letzte Gruppenrunde vor Heimpublikum gegen den TC Sempach bestreiten. Wie bei den Clubkollegen der 1. Liga war der Einzug in die Aufstiegsspiele das Ziel. Laszlo Krajnikovszkij (R4) reüssierte als Nummer eins und erspielte sich den Sieg gegen Tobias Lang (R5) in zwei Sätzen (6:3/6:1). Für Luca Aschwanden (R6) endete die Partie weniger erfolgreich. Er musste sich trotz einer starken Leistung gegen Simon Muralt (R5) geschlagen geben (3:6/2:6). Silvan Bachmann (R7) startete fulminant in den ersten Satz gegen Marco Geisseler (R5), wobei er schlussendlich im drit-ten Satz im Tiebreak knapp untendurch musste (6:4/2:6/6:7). Silvan Felix (R7) konnte sich trotz einiger spannender Ballwechsel gegen Roman Meier (R6) nicht durchsetzen (2:6/2:6). Ähnlich erging es A-lessandro Aschwanden (R7), der die Partie gegen Stefan Weingartner (R7) nicht zu seinen Gunsten um-drehen konnte (1:6/2:6). Ruben Jauch (R8) fand anfänglich gegen Raphael Staeheli (R7) nicht ins Spiel,

drehte den Spiess ab dem zweiten Durchgang allerdings geschickt um und siegte im entscheidenden Tiebreak im dritten Satz (2:6/6:1/7:6).

Bei den Doppelspielen stand das Glück nicht auf der Seite der Seedorfer. Die wohl ausgeglichenste Partie war diejenige zwischen Laszlo Krajnikovszkij/Alessandro Aschwanden (R4/R7) und Simon Muralt/Stefan Weingartner (R5/R7). Nach verlorenem erstem Satz legte das Seedorfer Duo einen Gang zu, konnte den Sieg allerdings knapp nicht nach Hause bringen (2:6/5:7). Für Silvan Bachmann/Silvan Felix (R7/R7) reichte es trotz guter Punkte nicht für einen Sieg gegen Tobias Lang/Raphael Staeheli (R5/R7; 0:6/3:6). Ähnlich erging es Ruben Jauch/Matteo Balli (R8/R9), die kein Rezept gegen Marco Geisseler/Roman Meier (R5/R7) fanden (1:6/0:6). Somit unterlagen die Seedorfer den Luzernern mit 2:7, was dennoch für den Einzug in die Aufstiegsspiele reichte. Diese wird das Team am 9. Juni ab 14 Uhr vor Heimpublikum gegen Luzern Lido bestreiten.

Damen 1. Liga: Bittere Niederlage gegen Basel

Die 1. Liga Damen trafen anlässlich ihrer letzten Gruppenrunde auswärts gegen die Akteurinnen des Basler LTC. Erwartungsgemäss war mit schwierigen Partien zu rechnen, da unter den Spielerinnen aus Basel einige routinierte (ehemalige) R4-Spielerinnen dabei waren. Die wohl ausgeglichenste Partie lie-ferten sich Daniela Wildbolz (R4) und Sonja Körkel (R6). Wildbolz startete fulminant in den ersten Satz, hatte den Sieg schlussendlich um Haarschärfe aus der Hand zu geben (6:1/5:7/6:7). Giulia Aschwanden (R6) fand gegen Sandra Müller (R7) kein Rezept und musste sich mit 3:6/2:6 geschlagen geben. Ähnlich erging es Livia Hürlimann (R7), die sich trotz einiger ausgeglichener und spannender Ballwechsel gegen Julia van Ditzhuijzen (R7) nicht durchsetzen konnte (2:6/2:6). Die Partie zwischen Stefanie De Moliner (R7) und Isabelle Forrer (R8) war ebenfalls ausgeglichen, welche schliesslich zu Ungunsten der Urnerin endete (4:6/3:6).

Das Urner Zweigespann um Daniela Wildbolz/Giulia Aschwanden (R4/R6) zeigte sich von seiner besten Seite und dominerte das Doppel gegen Raphaela Bühler/Isabelle Forrer (R6/R8). Die Seedorferinnen überzeugten mit präzisen Druckbällen und einer starken Präsenz am Netz. Entsprechend konnten sie den Sieg ins Trockene holen (7:6/6:2). Ebenso spannend war es zwischen Livia Hürlimann/Stefanie De Moliner (R7/R7) und Julia van Ditzhuijzen/Hannah Klotz (R7/R8). Dieses Spiel konnten die Seedorferin-nen knapp nicht für sich beanspruchen (4:6/3:6). Somit schlossen unsere 1. Liga Damen die Gruppen-runden mit einer 1:5-Niederlage gegen die Baslerinnen ab. Die Abstiegsrunde werden sie am 9. Juni vor Heimpublikum antreten.

1. Liga Damen 30+ sichern Ticket für Aufstiegsrunde

Captain Annaluce Valente trat mit ihrer 30+ Damenequipe der 1. Liga auswärts gegen Sursee an. Kathrin Regli (R5) stand Corina Birner (R5) gegenüber. Trotz einer ausgeglichenen Partie hatte Regli den Sieg schliesslich abzugeben (0:6/3:6). Katrin Böttcher (R6) konnte mit Olivia Rost (R5) gut mithalten und überzeugte auf dem Platz, konnte sich allerdings nicht durchsetzen (2:6/3:6). Ähnlich erging es An-naluce Valente (R7), die im Spiel gegen Olivia Distel (R6) trotz einer starken Leistung als Verliererin vom Platz gehen musste (2:6/1:6). Den ersten Einzelsieg für Seedorf holte an diesem Tag Barbara Ruckli (R7), die dank ihrer gewohnt starken Vorhand den Sieg gegen Eszter Heinrich (R9) für sich beanspruchen konnte (6:2/7:6).

Das Geschwisterduo um Kathrin Regli und Barbara Ruckli (R5/R7) harmonierte bestens und überzeugte mit präzisen Druckbällen, was knapp nicht für einen Sieg gegen Olivia Rost/Corina Birner (R5/R5) reichte (4:6/4:6). Katrin Böttcher/Ines Arnold (R6/R9) ergänzten sich bestens mit Böttchers starken Vor-hand und Arnolds soliden Rückhand, was ihnen den Sieg gegen Olivia Distel/Eszter Heinrich (R6/R9) in zwei Sätzen einbrachte (7:5/6:2).

Jungsenioren: Erfolgreiche dritte Gruppenrunde

Die Seedorfer Jungsenioren mit Captain Dankmar Kolthoff durften ihre letzte Gruppenrunde gegen die Spieler des TC Triengen bestreiten. Als Erstgesetzter spielte Christian Arnold (R5) gegen Roland Zwimp-fer (R6), wobei Arnold durchgehend die Oberhand behielt und den Gegner in zwei Sätzen vom Platz fegte (6:0/6:2). Für seinen Teamkollegen Stefan Arnold (R6) lief es weniger gut; er musste sich gegen Fabian Buehler (R6) geschlagen geben (2:6/1:6). Claudio Deplazes (R6) überzeugte in seiner Partie ge-gen Josef Meier (R8), indem er dem Widersacher lediglich drei Games gestand (6:0/6:3). Genauso er-folgreich war Captain Dankmar Kolthoff (R6). Er machte mit Felipe Zimmermann (R8) kurzen Prozess und siegte mit 6:0/6:4. Marco Muheim (R8) und Adrian Gisler (R9) befanden sich in derselben Lage: Sie beide hatten den ersten Satz abzugeben, holten allerdings im zweiten Satz gegen Marcel Fischer (R8) bzw. Matthias Walker (R8) gut auf. Im entscheidenden dritten Satz bewahrten sie schliesslich den küh-leren Kopf und triumphierten (2:6/6:3/6:1 bzw. 3:6/6:3/6:4).

Das eingespielte Doppel mit Stefan Arnold/Dankmar Kolthoff (R6/R6) harmonierte bestens und über-zeugte mit geschickt platzierten Bällen, was ihnen den Sieg gegen Roland Zwimpfer/Josef Meier (R6/R8) einbrachte (6:0/6:4). Für einen weiteren Punkt sorgten Christian Arnold/Marco Muheim (R5/R8) in der Partie gegen Fabian Buehler/Marcel Fischer (R6/R8). Erstere konnten sich dank einer souveränen Spiel-weise mit 6:2/6:2 durchsetzen. Ebenso klar siegten Claudio Deplazes und Michi Walker (R6/R8) gegen Felipe Zimmermann und Matthias Walker (R8/R8) und zwar gestanden die Urner den Gästen lediglich ein Game (6:1/6:0). Gesamthaft durften die Jungsenioren einen sensationellen 8:1-Sieg gegen Triengen feiern, müssen sich nun allerdings auf die Aufstiegsrunde vorbereiten. Diese werden sie am 8. Juni ab 9 Uhr vor Heimpublikum bestreiten.

Senioren schliessen Interclub erfolgreich ab

Peter Vollenweider und sein Team durften ihre vorletzte Runde auswärts gegen die Akteure des TC Rohrdorferberg bestreiten. Erwartungsgemäss war mit ausgeglichenen Partien zu rechnen. Entspre-chend war das Endresultat. Peter Vollenweider (R7) und Markus Roth (R7) lieferten sich ein knallhartes Kopf-an-Kopf-Duell, welches im dritten Satz endete. Diesen konnte Vollenweider nicht zu seinen Guns-ten entscheiden (3:6/6:2/4:6). Ebenso ausgeglichen war es zwischen Marcel Maillard (R7) und Stephan Uhlig (R7), wobei sich der Urner knapp nicht durchsetzen konnte (4:6/4:6). Für die sogenannte «Brille» seitens der Seedorfer sorgte Christoph Poletti (R8), der sich von seiner besten Seite zeigte und mit Ro-land Ott (R8) kurzen Prozess machte (6:0/6:0). Nach anfänglicher 2:0-Führung von Marco Lauener (R8) gegen Markus Gröninger (R9) musste die Partie seitens des Aargauers abgebrochen werden.

Die Doppelbegegnung zwischen Peter Vollenweider/Matthias Wyrsch (R7/R8) und Stephan Uhlig/Ro-land Ott (R7/R8) war äusserst ausgeglichen und spannend, endete schlussendlich aber zu Ungunsten der Seedorfer (2:6/2:6). Umso erfolgreicher waren Marcel Maillard/Marco Lauener (R7/R8), indem sie

sich klar gegen Markus Roth/Folker Wrage (R7/R9) behaupten konnten (6:2/6:2). Somit glichen die Se-nioren ihre vorletzte Runde mit einem zufriedenstellenden 3:3 gegen die Aargauer aus.

Vergangene Woche traten die Seedorfer Senioren bereits ihre letzte Gruppenrunde an und zwar vor Heimpublikum gegen Wolhusen. Diese Begegnung konnte erfolgreicher nicht sein: Die Urner Gastgeber durften einen souveränen 6:0-Sieg feiern! Die erste Partie zwischen Marcel Maillard (R7) und Walter Egli (R6) musste leider seitens des Luzerners abgebrochen werden (6:4/4:2 für Maillard). Die zweite Partie wurde durch Marco Lauener (R8) gewonnen, der sich gegen Mario Breit (R8) mit 6:1/6:4 behaup-ten konnte. Matthias Wyrsch (R8) war ebenfalls auf Siegeskurs; er spielte solide und vermochte es, den Sieg gegen Hansruedi Anliker (R9) nach Hause zu bringen (6:3/6:4). Am ausgeglichensten war die Partie zwischen Louis Zurfluh (R9) und Josef Hofstetter (R9), denn es musste auf den dritten Satz ausgewichen werden. Nach den ersten zwei äusserst ausgeglichenen Sätzen legte Zurfluh gleich mehrere Gänge zu und ergatterte sich den Sieg klar mit 7:5/5:7/6:1.

Das eingespielte Doppelduo um Marcel Maillard/Marco Lauener (R7/R8) zeigte sich von seiner besten Seite und fegte Mario Breit/Hansruedi Anliker (R8/R9) regelrecht vom Platz (6:1/6:2). Nach einer 1:0-Führung durch Matthias Wyrsch/Louis Zurfluh (R8/R9) konnte die Partie gegen Walter Egli/Josef Hof-stetter (R6/R9) seitens der Luzerner nicht weiter ausgetragen werden. Somit schlossen die Seedorfer ihre letzte Gruppenrunde mit einem 6:0-Sieg ab.