,

Erfolgreiches Interclubwochenende für den RTC Seedorf

Vergangenes Wochenende bestritten die sechs Teams des RTC Seedorf ihre zweite (beziehungsweise erste) Interclubrunde. Die meisten Teams durften wichtige Erfolge feiern und konnten sich bereits in der oberen Gruppenhälfte etablieren.

1. Liga Herren etablieren sich an Gruppenspitze

Anlässlich ihrer ersten Gruppenrunde traten die 1. Liga Herren rund um Captain Marino Tramonti aus-wärts gegen die Spieler des TC Schlossmatte an. Michael Blum (R2) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und fegte Iago Brünisholz (R4) regelrecht in zwei Sätzen vom Platz (6:1/6:1). Weniger rund lief es für Fabrice Dal Farra (R4), der gegen den gleichklassierten Nino Haldemann (R4) zu kämpfen hatte (6:7/2:6). Marc Vollenweider (R5) zeigte sich von seiner besten Seite und machte mit Yanick Nyffeneg-ger (R6) kurzen Prozess (6:0/6:1). Umso ausgeglichener wurde es in der Partie zwischen Dominic Wyrsch (R7) und Fabian Leu (R7): Nachdem sich beide Spieler jeweils einen Satz ergattern konnten, musste auf den dritten Satz ausgewichen werden, welchen Wyrsch souverän für sich entscheiden konnte (6:4/3:6/6:3). Ähnlich verlief das Duell zwischen Simon Kness (R7) und Alain Küffer (R8). Im dritten Satz gelang es Kness, den Sieg ins Trockene zu holen (6:0/2:6/6:1). Robert Werder (R8) holte gleich den fünften Punkt für Seedorf, indem er sich gegen Sandro Bianchin (R8) klar durchsetzen konnte (6:1/6:3).

Als erstgesetztes Doppel starteten Michael Blum/Marc Vollenweider (R2/R5), die in einer soliden Partie wenig Mühe gegen Iago Brünisholz/Nino Haldemann (R4/R4) bekundeten (6:3/6:2). Umso ausgegliche-ner war die Begegnung zwischen Fabrice Dal Farra/Simon Kness (R4/R7) und Yanick Nyffenegger/Fabian Leu (R6/R7), wobei sich das Urner knapp nicht durchsetzen konnte (3:6/4:6). Einen weiteren Punkt für Seedorf holten Dominic Wyrsch und Robert Werder (R7/R8), die gegen Alain Küffer/Sandro Bianchin (R8/R8) klar dominerten und sich mit 6:1/6:2 durchsetzen konnten. Somit durften die 1. Liga Herren ihren Interclubauftakt mit einem sensationellen 7:2-Sieg feiern.

An ihrer zweiten Gruppenrunde hatten es die Seedorfer 1. Liga Herren mit den jungen und erfahrenen Akteuren des TC Dählhölzli (BE) zu tun. Dies hielt Michael Blum (R2) als Erstgesetzten nicht davon ab, sein gewohnt sicheres Spiel durchzuziehen, um nach zwei spannenden Sätzen gegen Benjamin Ester-mann (R3) als Sieger vom Platz gehen zu können (6:2/7:5). Für Fabrice Dal Farra (R4) reichte es gegen Jan Feuz (R3) trotz einer starken Gegenwehr nicht für einen Sieg (3:6/1:6). Nach verlorenem erstem Satz kämpfte sich Marino Tramonti (R4) hervorragend ins Spiel gegen Marius Blattert (R3) zurück, musste sich im Tiebreak allerdings knapp geschlagen geben (1:6/6:7). Marc Vollenweider (R5) machte mit Peyman Amiet (R5) kurzen Prozess und triumphierte mit 6:0/6:0. Die Begegnung zwischen Simon Kness (R7) und Alan Stähli (R5) war äusserst ausgeglichen, endete schlussendlich zu Ungunsten des Seedorfers (5:7/4:6). Sacha Niederberger (R7) konnte den wichtigen dritten Punkt für Seedorf sichern, indem er Aco Ristic (R7) nahezu chancenlos liess (6:2/6:1).

Nach dem Ausgleich bei den Einzelspielen gewannen die Doppel stark an Bedeutung. So kam es, dass bei gleich zwei von drei Doppelmatches auf das Champions-Tiebreak ausgewichen werden musste.

Dabei hatten Fabrice Dal Farra/Marino Tramonti (R4/R4) nicht das Glück auf ihrer Seite: Nach einem dramatischen und nervenauftreibenden Champions-Tiebreak mussten sie sich gegen Marius Blat-tert/Peyman Amiet (R3/R5) geschlagen geben (4:6/6:2/8:10). Michael Blum/Sacha Niederberger (R2/R7) gelang es, im Champions-Tiebreak gegen Jan Feuz/Alan Stähli (R3/R5) die kühleren Nerven zu bewahren, um schliesslich knapp obenaus schwingen zu können (4:6/6:3/10:7). Umso klarer war die Partie zwischen Marc Vollenweider/Robert Werder (R5/R8), die Leo Feuz/Benjamin Estermann (R2/R3) lediglich drei Games gestanden (6:3/6:0). Somit konnte ein weiterer wichtiger Punkt für Seedorf ergat-tert werden, womit man zugleich den 5:4-Tagessieg sowie die vorzeitige Gruppenführung sichern konnte.

2. Liga Herren ziehen Siegesserie fort

Nach ihrem geglückten Interclubauftakt galt es für die 2. Liga Herren mit Captain Joël Zimmermann, möglichst viele Punkte gegen Hergiswil zu holen. Dies gelang Laszlo Krajnikovszkij (R4) bestens; er fegte Jan Walker (R5) regelrecht vom Platz (6:2/6:1). Joël Zimmermann (R6) konnte sich gegen Flavio Weber (R5) nicht durchsetzen (1:6/2:6). Die dramatischste Partie der Begegnung dürfte wohl diejenige zwi-schen Luca Aschwanden (R6) und Nicolas Siebenmann (R6) gewesen sein. Nach mehreren abgewehr-ten Satzbällen gelang es Aschwanden, den Spiess umzudrehen und sich dank einer sicheren Spielweise und wenigen Fehlern mit 7:6/7:6 behaupten zu können. Die Begegnung von Silvan Felix (R7) und Sandro Kaiser (R7) konnte seitens des Nidwaldners nicht ausgetragen werden. Für einen weiteren Punkt sorgte Alessandro Aschwanden (R7), der Jan Richter (R9) im Schnellzugstempo besiegte (6:0/6:1). Ebenso sou-verän triumphierte Silvan Bachmann (R7) mit 6:0/6:0 gegen Ramon Achermann (R9).

Das Duo um Laszlo Krajnikovszkij/Silvan Bachmann (R4/R7) zeigte sich auch im Doppel von seiner bes-ten Seite und liess Nicolas Siebenmann/Jan Richter (R9) ohne Chancen (6:1/6:0). Auch Luca Aschwan-den/Silvan Felix (R6/R7) waren Flavio Weber/Ramon Achermann (R5/R9) klar überlegen; Erstere über-zeugten mit präzisen Druckbällen, womit sie einen 6:2/6:3-Sieg feiern konnten. Die dritte Doppelpartie konnte seitens der Nidwaldner nicht durchgeführt werden. Insgesamt erreichten die 2. Liga Seedorfer einen hervorragenden 8:1-Sieg.

1. Liga Damen erfolgreich

Die 1. Liga Damen hatten ebenfalls Grund zum Feiern: Sie konnten einen souveränen Tagessieg gegen Horw realisieren. Als Erstgesetzte startete Daniela Wildbolz (R4) gegen Géraldine Rutz (R6), welche klar zu Gunsten der Seedorferin endete (6:1/6:0). Giulia Aschwanden (R6) fand in ihrer Partie gegen Isabel Albisser (R7) nicht ins Spiel und musste sich mit 3:6/3:6 geschlagen geben. Livia Hürlimann (R7) war Seraina Jörimann (R8) klar überlegen und siegte sogleich mit 6:1/6:1. Nach verlorenem erstem Satz gelang es Felicia Senn (R8), den Spiess im Spiel gegen Sina Nydegger (R9) zu ihren Gunsten umzudre-hen, um den dritten Satz klar für sich entscheiden zu können (4:6/6:3/6:2).

Das erste Doppel rund um Daniela Wildbolz/Felicia Senn (R4/R8) und Géraldine Rutz/Isabel Albisser (R6/R7) war geprägt von langen und ausgeglichenen Ballwechseln. Schlussendlich konnten sich das Seedorfer Zweigespann in zwei soliden Sätzen durchsetzen (6:3/6:2). Umso knapper wurde es im Match zwischen Livia Hürlimann/Stefanie De Moliner (R7/R7) und Elena Bühler/Seraina Jörimann (R8/R8): Nachdem beide Teams einen Satz ergattert hatten, wurde das altbekannte Champions-Tiebreak ausge-spielt. Ihre gewohnt lockere Art sowie eine sichere Spielweise verhalfen Hürlimann und De Moliner

zum verdienten Sieg (5:7/6:3/10:8). Schlussendlich durften die 1. Liga Damen einen souveränen 5:1-Sieg gegen Horw feiern.

1. Liga Damen 30+ unschlagbar

Anlässlich ihrer zweiten Gruppenrunde brillierten die 1. Liga Damen 30+ in ihrer Begegnung gegen die Spielerinnen des TC Teufenthal. Als Erstgesetzte bekundete Kathrin Regli (R5) trotz vieler spannender Ballwechsel wenig Mühe gegen Gaby Bürge (R5) und siegte mit 6:3/6:1. Ebenso klar konnte sich Katrin Böttcher (R6) gegen die Gleichklassierte Martina Gloor (R6) durchsetzen (6:0/6:3). Die Partie zwischen Annaluce Valente (R7) und Tanja Sommerhalder (R7) war äusserst hart umkämpft und von vielen inte-ressanten Ballwechseln geprägt. Nach drei ausgeglichenen Sätzen konnte die Seedorferin schliesslich mit viel Kampfgeist als Siegerin vom Platz gehen (7:6/1:6/7:5). Nach ursprünglichem 2:3-Rückstand legte Barbara Ruckli (R7) im Spiel gegen Maja Wernli (R7) gleich mehrere Gänge zu und gestand der Gegnerin bis zum Schluss kein Game mehr. Somit siegte sie sehr souverän mit 6:3/6:0).

Das eingespielte Doppel mit Kathrin Regli/Annaluce Valente (R5/R7) überzeugte mit ihrer gewohnt star-ken Präsenz am Netz und sicheren Druckbällen, was den Urnerinnen zum klaren Sieg gegen Martina Gloor/Tanja Sommerhalder (R6/R7) verhalf (6:1/6:2). Für den letzten Sieg sorgten Katrin Böttcher/Bar-bara Ruckli (R6/R7), die wie ihre Teamkollegin äusserst souverän und spielsicher auftraten, um den Sieg gegen Gaby Bürge/Maja Wernli (R5/R7) ergattern zu könnten (6:4/6:3). Somit durften unsere 1. Liga Damen 30+ einen sensationellen 6:0-Sieg feiern.

2. Liga Herren 35+: Knappe Niederlage

Die Seedorfer Jungsenioren rund um Captain Dankmar Kolthoff traten anlässlich ihrer zweiten Runde auswärts gegen die Akteure des TC Horw an. Klassierungsmässig war mit ausgeglichenen Partien zu rechnen; entsprechend fielen die Resultate aus. Die Begegnung zwischen Christian Arnold (R5) und Marco Peter (R5) war von langen und spannenden Ballwechseln geprägt. Am Ende musste sich Arnold trotz einer starken Leistung mit 2:6/3:6 geschlagen geben. Stefan Arnold (R6) und Philippe Nash (R6) lieferten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches der Seedorfer schlussendlich souverän zu seinen Gunsten erspielen konnte (6:4/6:4). Claudio Deplazes (R6) und Dankmar Kolthoff (R6) überzeugten mit guten Gewinnschlägen, konnten sich allerdings nicht gegen Martin Trampus (R6) bzw. Tom Zemp (R6) durchsetzen (4:6/2:6 bzw. 2:6/3:6). Für einen weiteren Punkt seitens der Urner sorgte Patrick Spiess (R7), der sich von seiner besten Seite zeigte und gegen Pascal Müller (R7) triumphieren konnte (6:3/6:4). Nach verlorenem erstem Durchgang gegen Christian Schnyder (R8) dominierte Michi Walker (R8) den zweiten Satz klar. Im Entscheidungssatz hatte er die Waffen jedoch zu strecken (3:6/6:0/4:6).

Im Doppel zwischen Stefan Arnold/Dankmar Kolthoff (R6/R6) und Philippe Nash/Tom Zemp (R6/R6) überzeugten alle Akteure, wobei gleich auf das Champions-Tiebreak ausgewichen werden musste. Dank einer sicheren Spielweise und starken Punkten am Netz gelang es dem Urner Duo, den Sieg ins Trockene zu holen (6:3/2:6/10:7). Genauso erfolgreich waren Christian Arnold/Michi Walker (R5/R8), die sich in zwei Sätzen souverän gegen Marco Peter/Pascal Müller (R5/R7) behaupten konnten (6:2/7:6). Für Claudio Deplazes/Patrick Spiess (R6/R7) reichte es nicht für einen Sieg gegen Martin Trampus/Christian Schnyder (R6/R8). Sie mussten sich mit 1:6/0:6 geschlagen geben. Gesamthaft er-reichten die Seedorfer Jungsenioren ein Endresultat von 4:5 gegen Horw.

Senioren gleichen auswärts aus

Die Senioren mit Captain Peter Vollenweider reisten vergangenes Wochenende nach Küssnacht am Rigi, um ihre zweite Runde zu bestreiten. Ziel war es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Peter Vollen-weider (R7) durfte nach langer verletzungsbedingter Pause wieder als Interclubakteur antreten, hatte allerdings trotz einer guten Leistung gegen Georg Mitchell den Kürzeren zu ziehen (0:6/0:6). Nachdem Marcel Maillard (R7) den ersten Durchgang gegen Erich Tröhler (R8) für sich entscheiden konnte, stei-gerte er sich nochmals und liess den Gegner klar abblitzen (7:5/6:1). Christoph Poletti (R8) reüssierte ebenfalls in seiner Partie gegen Erwin Horat (R8), indem er sich mit 6:3/6:4 durchsetzen konnte. Marco Lauener (R8) behielt gegen Robert Bornhauser (R9) durchgehend die Oberhand und machte somit den 3:1-Vorsprung für Seedorf perfekt (6:4/6:2).

In den Doppelspielen durften die Zuschauer lange und interessante Ballwechsel erleben. Für Marcel Maillard/Marco Lauener (R7/R8) reichte es schliesslich nicht für den Triumph gegen Georg Mit-chell/Erich Tröhler (R6/R8). Umso ausgeglichener wurde es zwischen Christoph Poletti/Matthias Wyrsch (R8/R8) und Robert Bornhauser/Andreas Fessler (R9/R9). Es wurde beiderseits um jeden Punkt bis zum Schluss gekämpft, sodass das Champions-Tiebreak ausgespielt werden musste. Dieses hatten die Seedorfer trotz einer starken Leistung aus der Hand zu geben (6:4/5:7/8:10). Schlussendlich schlos-sen die Senioren mit einem 3:3 gegen Küssnacht am Rigi ab.